Von-Welck-Rücktritt Verlust für Hamburg

Dr. Anna Gosche: Staatsquote in der Kulturfinanzierung senken

Dr. Anna Gosche, kulturpolitische Sprecherin der Hamburger Liberalen, bedauert den Rücktritt von Kultursenatorin Frau von Welck und sieht darin einen Verlust für Hamburgs Positionierung als Kulturstadt:

„Frau von Welck hat mit Leidenschaft und hohem, persönlichen Einsatz in wirtschaftlich schwierigen Zeiten für die Kultureinrichtungen gekämpft. Andererseits eröffnet der Rücktritt Chancen für neue Wege bei der Erschließung von kulturellen Freiräumen und neuen Strategien der Kulturförderung!“

Dr. Gosche sieht in einer überregulierten, staatsgelenkten Kulturpolitik das größte Hemmnis für die Entstehung kreativer Impulse jenseits der klassischen, steuerfinanzierten Hochkultur.

„Auch künftig braucht Hamburg staatlich finanzierte Kulturangebote etwa bei Theater, Oper und Museen. Aber künstlerische Freiheit und die Unabhängigkeit von politischen Maßgaben sind langfristig mindestens genau so wichtig für eine lebendige Kulturlandschaft mit Künstlern von Rang, die sich in Hamburg auch wohlfühlen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.