Bundestagskandidaten

Katja_Suding

Platz 1: Katja Suding

Homepage: www.ksuding.2017.fdp.de


» Sie studierte Kommunikations- und Politikwissenschaft sowie Romanistik in Münster. In Hamburg arbeitete sie als Kommunikationsberaterin. 2006 trat sie in die FDP ein. Heute ist sie stellvertretende Bundesvorsitzende und Hamburger Landesvorsitzende. Die FDP zog mit ihr an der Spitze 2011 in die Bürgerschaft ein, 2015 folgte mit 7,4 Prozent ein Rekordergebnis. Sie ist FDP-Fraktionsvorsitzende. Als zweifache Mutter weiß sie, dass Deutschland ohne beste Bildung und solide Finanzen seine Chancen vergibt. «

Dr. Wieland Schinnenburg

Platz 2: Dr. Wieland Schinnenburg

Homepage: www.wschinnenburg.2017.fdp.de


» Er ist sowohl als Zahnarzt als auch als Rechtsanwalt niedergelassen und hat seine Berufstätigkeit auch während seines Abgeordnetenmandats fortgeführt und so den Kontakt zum normalen Leben behalten. In der Bürgerschaft ist er zuständig für Wissenschaft, Gesundheit und Verkehr. Er will sich im Bundestag gegen eine überbordende Bürokratie und für ein weltoffenes und wirtschaftsfreundliches Deutschland einsetzen, damit seine drei Töchter (24, 19 und 17 Jahre alt) eine gute Zukunft haben. «

Robert Bläsing

Platz 3: Robert Bläsing

Homepage: www.rblaesing.2017.fdp.de


» Von 2011 bis 2015 war er Mitglied der Hamburgischen Bürgerschaft und dort u. a. haushaltspolitischer Sprecher der FDP-Fraktion sowie Vorsitzender des Europaausschusses. Bereits seit 2009 ist er Vorsitzender der FDP Hamburg-Nord. Bläsing setzt sich für eine Politik ein, die rechnen kann. Er engagiert sich zudem für eine faire Balance zwischen den Belastungen der Bürgerinnen und Bürger auf der einen und den Einnahmen und Ausgaben des Staates auf der anderen Seite. Neben den Politikfeldern Haushalts-, Europa- und Außenpolitik liegt sein Fokus auf einem fairen Miteinander zwischen den Generationen. «

Ria Schröder

Platz 4: Ria Schröder

Homepage: www.rschroeder.2017.fdp.de


» Die gebürtige Rheinländerin legte im Februar 2016 ihr erstes juristisches Staatsexamen an der Bucerius Law School in Hamburg ab. Als Mitglied des Landesvorstandes der FDP Hamburg und stellvertretende Bundesvorsitzende der Jungen Liberalen setzt sie sich für Freiheit und Eigenverantwortung ein. Der Staat muss den Rahmen für Selbstbestimmung liefern, sowohl für die Menschen die in ihm leben als auch für die Wirtschaft. «

Michael Kruse

Platz 5: Michael Kruse

Homepage: www.mkruse.2017.fdp.de


» Er ist seit 2015 parlamentarischer Geschäftsführer der FDP-Fraktion in der Hamburgischen Bürgerschaft. Als Bürgerschaftsabgeordneter setzt er sich bereits besonders für die Themen Wirtschaft, öffentliche Unternehmen, Medien sowie Europa ein. Wirtschaftlichen Fortschritt erreicht man seiner Ansicht nach durch die Auseinandersetzung mit den Themen Digitalisierung, Unternehmensgründung sowie Mobilität. «

Carl Coste

Platz 6: Carl Coste

Homepage: www.ccoste.2017.fdp.de


» Seit 2015 ist er Student der Rechtswissenschaften an der Bucerius Law School in Hamburg. Politisch setzt er sich für einen Staat ein, welcher den Bürgerinnen und Bürgern einen möglichst hohen Grad Freiheit und Selbstbestimmung garantiert und Leistung belohnt, jedoch in lebenswichtigen Situationen den Einzelnen unterstützt und unverschuldet in Not geratenen Menschen wirksam hilft. Seine Schwerpunkte sind Innen und Recht, Bildung und Digitalisierung. Zudem ist er Landesvorsitzender der Jungen Liberalen Hamburg. «

Frank Mario Stussig

Platz 7: Frank Mario Stussig


» Der Familienvater setzt sich politisch für die Freiheit des Einzelnen ein, um das Individuum vor staatlicher und wirtschaftlicher Übermacht zu schützen. Gegenseitiger Respekt für unterschiedliche Persönlichkeiten und Lebensstile ist eine Voraussetzung für friedliches Miteinander. Eine pragmatische Wirtschaftspolitik und die Nutzung der Digitalen Transformation als Chance ist Treiber für eine Gesellschaft, die allen Wohlstand sichern kann. «

Lutz Schmidt

Platz 8: Lutz Schmidt


» Er ist bislang vor allem kommunalpolitisch aktiv und mit einer Unterbrechung seit 2001 Bezirksabgeordneter der FDP – zunächst im Bezirk Hamburg-Nord und seit 2008 in Eimsbüttel. Hanseatische Tugenden, Weltoffenheit und soziales Engagement gehören zu seiner DNA ebenso wie der Liberalismus. Der Vater eines Sohnes lebt in Lokstedt und ist seit 1989 Mitglied der Freien Demokratischen Partei. «

Lutz Rohrbeck

Platz 9: Lutz Rohrbeck


» Seit nunmehr 4 Jahren engagiert er sich bei den Freien Demokraten. Ihm ist dabei besonders wichtig, dass junge Menschen in Deutschland bestmögliche Chancen erhalten, um ihr Leben frei und ohne staatliche Bevormundung gestalten zu können. Deshalb setzt er sich für weltbeste Bildung aber auch für die erfolgreiche Gestaltung des digitalen Wandels ein, denn dies sind entscheidende Voraussetzungen für die von ihm verfolgten Ziele. «

Rose Pauly

Platz 10: Rose Pauly


» Für sie ist der politische Liberalismus notwendiger Bestandteil deutscher Politik: „Staatliches Eingreifen in die individuelle Freiheit muss begrenzt werden und darf nicht in Bevormundung ausarten.“ Sie spricht sich für mehr Soziale Marktwirtschaft, weniger staatliche Einflussnahme und Stärkung des Wettbewerbs aus: „Denn nur so kann wachsender Wohlstand für Alle erreicht werden. Der Sozialstaat ist nicht beliebig dehnbar, Wirtschaft und Steuerzahler nicht unbegrenzt belastbar, weshalb die Abgabenquote auf deutlich unter 50 % festgeschrieben werden muss.“ Sie ist Vorsitzende des Landesfachausschusses für Haushalt, Finanzen, Steuern und Mitglied des Landesvorstands. «

Direktkanditaten der Wahlkreise:

Hamburg-Mitte:

Michael Kruse

Altona:

Katja Suding

Eimsbüttel:

Ria Schröder

Hamburg-Nord:

Robert Bläsing

Wandsbek:

Dr. Wieland Schinnenburg

Harburg-Bergedorf:

Carl Cevin-Key Coste