Fragen & Antworten

Welche Aufgaben hat der Landesparteitag?

Der Landesparteitag ist das oberste Beschlussgremium der Hamburger FDP. Die Beschlüsse sind für alle Gliederungen und Mitglieder verbindlich. Natürlich gibt es die Möglichkeit, die Beschlüsse zu revidieren. Dazu ist dann jedoch wieder ein entsprechender Beschluss erforderlich. Darüber hinaus wählen die Mitglieder den Landesvorstand, die Delegierten zum Bundesparteitag, das Landesschiedsgericht, die Revisoren (Kassenprüfer) sowie den Europabeauftragten.

Wer nimmt an Landesparteitagen teil?

Zur Teilnahme ist jedes Mitglied des FDP-Landesverbandes Hamburg bemächtigt, da auch jedes Mitglied stimmberechtigt ist. Jedoch können auch Gäste anderer Landesverbände, Interessierte oder Presse, ohne Stimmrecht, am Landesparteitag teilnehmen.

Kann jeder Interessierte zum Parteitag kommen?

Ja, denn der Landesparteitag tagt öffentlich. Ob bereits Parteimitglied oder einfach nur interessiert: Unser Landesparteitag steht jedem offen. Allerdings dürfen nur Mitglieder abstimmen. Redebeiträge sind den Mitgliedern vorbehalten. Zu einzelnen Tagesordnungspunkten kann der Landesparteitag Gastbeiträge von Nichtmitgliedern zulassen.

Wer darf auf dem Parteitag abstimmen?

Abstimmen dürfen nur die Mitglieder des FDP-Landesverbandes-Hamburg.

Wer darf auf dem Parteitag reden?

Rederecht haben alle Mitglieder des FDP-Landesverbandes-Hamburg.

Wer darf Anträge auf dem Landesparteitages stellen?

Antragsberechtigt sind neben dem Landesvorstand alle Gebietsverbände des Landesverbandes (Kreis- und Bezirksverbände), die Liberalen Frauen e.V., die Jungen Liberalen JuLis (Landesverband Hamburg), die Bürgerschaftsfraktion, die Vereinigung Liberaler Kommunalpolitiker, die Landesfachausschüsse, sowie jedes Mitglied des Landesverbandes.