Mut, Optimismus und Offenheit für Berlin

Die Landesvorsitzende, Katja Suding, hat Montag Vormittag ihre Absicht erklärt, im November für den ersten Platz auf der Landesliste zur Bundestagswahl zu kandidieren. Damit strebt die stellvertretende Bundesvorsitzende nach erfolgreichen Jahren in der Landespolitik und zwei starken Ergebnissen bei der Bürgerschaftswahl 2011 und 2015 nach Berlin in den Bundestag.

„Mut, Optimismus und Offenheit ist das, was ich vermisse in der Berliner Politik“, begründete Suding ihr Engagement. „Statt mehr soziale Marktwirtschaft zuzulassen, finden wir immer mehr Regulierung.“ Es seien Reformen in den Bereichen Rente, Bürokratieabbau und auf dem Arbeitsmarkt notwendig. Zudem müsste dringend über eine Steuersenkung und die drohende Aushöhlung der Bürgerrechte gesprochen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.