Krippen-Katastrophe sofort beenden!

Sylvia Canel, FDP Landesvorsitzende zur Studie der Berliner Alice Salomon Hochschule, die im Auftrag der Wohlfahrtsverbände die Qualität der Kinderbetreuung in Hamburg untersuchte:

Hamburgs Krippen-Katastrophe muss sofort beendet werden!

4000 fehlende Fachkräfte an entscheidender Stelle kindlicher Entwicklung, während der Prägung von Bindungsfähigkeit, der ersten Persönlichkeitsentwicklung, der Frühkindlichen Bildung und ebenso an der entscheidenden Weichenstellung zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf – gehen uns alle etwas an! Hier entsteht die Gesellschaft von morgen, hier geht es um unser Kind, um unser Enkelkind!

Der massive Personalmangel bei Betreuung von Kleinkindern ist nicht nur inakzeptabel, ja er ist gefährlich. Wegen der schlechten Personalausstattung bei unter Dreijährigen ist nur eine einfache Betreuung möglich. Das bedeutet, dort wo die Entwicklung von Sprache, Kreativität, Bindung, Bewegungsfähigkeit und vieles mehr ein Leben prägen, muss dringend investiert und mehr Fachpersonal eingestellt werden.

Die FDP Hamburg fordert angesichts der Krippen-Katastrophe den Hamburger Bürgermeister auf, einen Teil der im Haushalt freiwerdenden BAföG-Millionen in die qualitative Verbesserung der Krippenbetreuung zu investieren. Hamburg braucht Exzellenz von Anfang an. Die Förderung von Kindern in den ersten Jahren ist effizient, sozialgerecht und die beste Voraussetzung für das Gelingen von Erziehung, Bildung und Integration, daher benötigen gerade die kleinsten Kinder die größten Anstrengungen.

Ein Gedanke zu „Krippen-Katastrophe sofort beenden!

  1. „4000 fehlende Fachkräfte an entscheidender Stelle kindlicher Entwicklung, während der Prägung von Bindungsfähigkeit, der ersten Persönlichkeitsentwicklung, der Frühkindlichen Bildung…“

    Diese Ausssage widerspricht sich aber entschieden.
    Kinder gehören zu ihren Eltern und nicht in staatliche Hände, schon gar nicht während der Prägungszeiten und frühkindlicher Entwicklung. Die Bindungsfähigkeit muss niemand fördern, sie ist vorhanden. Am besten zu den eigenen Eltern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.