Neumitglied des Monats: Vanessa Fabris

vanessa-fabrisPersonenfreizügigkeit und bilaterale Verträge sei Dank konnte Vanessa Fabris im Juli 2016 ohne größere Probleme – nur mit den allgemein bekannten bürokratischen Hindernissen – nach Hamburg ziehen. Bereits vor ihrem Umzug hatte sie Kontakt zu den Jungen Liberalen aufgenommen und es war geplant, auch gleich der FDP Hamburg beizutreten. Dieser Entschluss hatte auch wesentlich mit ihrem bisherigen Engagement in der Schweiz zu tun.

 

Seit Vanessa das erste Mal urlaubsbedingt in Hamburg war, stand ihre Entscheidung fest, in die wunderschöne Hansestadt zu ziehen. Ihr Studium an der Universität Zürich ermöglichte ihr diesen Schritt, sodass sie mit dem Erasmus-Programm ihr letztes Semester des Master of Law an der Universität Hamburg abschließen kann. Nebenbei arbeitet sie im Business Development eines Start-up in Hamburg, was sie nach ihrem Abschluss des Jurastudiums weiterführen wird. Daher wird sie Hamburg in den kommenden Jahren nicht gleich wieder verlassen.

Seit vier Jahren ist Vanessa aktives Mitglied bei den Jungfreisinnigen Kanton Zürich, den Jungfreisinnigen Stadt Zürich und der FDP Kanton sowie Stadt Zürich – das Pendant zu den Freien Demokraten in der Schweiz. Das liberale Gedankengut wurde ihr praktisch schon in die Wiege gelegt: beide Elternteile sind Mitglieder der FDP und kommunalpolitisch in Zürich aktiv.

 

„Die Freiheit jedes einzelnen Menschen sowie dessen Eigenverantwortung sind die höchsten Güter innerhalb des Staates und in der Gesellschaft, die es zu verteidigen und für die es einzustehen gilt“ erklärt die 24-jährige. Aufgrund der Zunahme der Regulierungen in der Schweiz sowie den verstärkten Eingriffen des Staates in die Privatsphäre der Bürger anhand der Sicherheitspolitik sei sie damals in die FDP eingetreten. Vanessa besuchte fortan Veranstaltungen, engagierte sich und wurde früh in diverse Ämter auf verschiedenen Ebenen gewählt. Vor allem für politische Veranstaltungen und Aktionen trug sie die Verantwortung und besuchte als Listenkandidatin für die Wahlen des Nationalrats im Oktober 2015 viele Podiumsdiskussionen. Nebenbei half Vanessa auch beim Aufbau der Sektion der Jungfreisinnigen Kanton Zürich Frauen, die sich vorwiegend mit der Thematik der Gleichstellung und Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau beschäftigt.

Nach Vanessas Umzug in die Hansestadt möchte sie nun ihre Erfahrungen, die sie in der Schweiz gesammelt hat, mit demselben Engagement für die Freien Demokraten in Hamburg einbringen. Im LFA 2 für Innen und Recht ist sie bereits Mitglied und auch bei künftigen Aktionstagen und Veranstaltungen möchte sie dabei sein. Denn sie sagt: „Mein Ziel ist es, die deutschen Mitbürger von der Relevanz der eigenen Freiheit zu überzeugen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.